Forschungsprojekte

BAB 018/19: Menge-Erträge aus dem Bio-Landbau

Ausgangssituation

Die biologische Landwirtschaft nimmt seit vielen Jahren einen wichtigen Teil der landwirtschaftlichen Produktion in Österreich ein. Rund 25% der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden biologisch bewirtschaftet. Seitens des BMLRT werden Anstrengungen unternommen den Bio-Landbau durch schwerpunktmäßige Maßnahmen zu fördern und weiterzuentwickeln. Grundlegend dafür sind Informationen über Flächenerträge der verschiedenen Kulturen sowie Gesamtmengen, lokale Unterschiede, der potentielle Bedarf und tatsächliche Ertragsunterschiede zur konventionellen Produktion. Seitens der Bundesastalt für Agrarwirtschaft wurde daher seit dem Jahr 2016 im wissenschaftlichen Projekt AWI/54/16 W: Erträge aus dem Bio-Landbau spezielle Auswertungen und Hochrechnungen zu dieser Thematik gemacht und auch publiziert (Datensätze 2003-2015).

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist es, die österreichweiten Mengen-Erträge aus dem Bio-Landbau darzustellen. Basierend auf vorhandenen Daten sollen spezifische Auswertungen nach Regionen (Trocken-, gelegentlich Trocken- und Feuchtgebiete), sowie landwirtschaftlichen Hauptproduktionsgebieten erfolgen. Bereits vorhandene Datensätze werden aggregiert, um einen Überblick über die produzierten Mengen im Bio-Landbau zu geben und somit die Verfügbarkeit von statistischen Informationen in der Bio-Produktion zu verbessern.

Arbeiten 2021

Für den Grünen Bericht 2021 wurden die Erntemengen ausgewählter Bio-Feldfrüchte sowie die Bio-Mengenerträge pro Hektar berechnet und in Tabellenform veröffentlicht. Auch den Datenanforderungen anderer Projekte („Deckungsbeiträge und Datengrundlagen für die Betriebsplanung“, BAB/015/10, und „GAP nach 2020“, AWI/184/18) wurde nachgekommen. Während die Zuordnung der Wirtschaftsweise in den Vorjahren auf der Angabe der LandwirtInnen beruhte, wurden biologisch bewirtschaftete Flächen in diesem Jahr erstmals über die Teilnahme an der Maßnahme "Biologische Wirtschaftsweise" laut INVEKOS identifiziert.

Arbeiten 2022

Auch für das Jahr 2022 ist eine Berechnung der Bio-Mengenerträge sowie der relativen Unterschiede zu konventionellen Mengenerträgen pro Hektar gemäß der im wissenschaftlichen Projekt AWI/54/16 W erarbeiteten Methodik und Darstellung geplant.

Weizenfeld

Weizenfeld

BABF, Hager, 2013

ProjektleiterIn

STICKLER, Yvonne

DI.in Dr.in Yvonne STICKLER

Agrar-, Umwelt- und Ernährungssysteme
laufend
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2022 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten