Forschungsprojekte

BAB 052/22: Pauschalkostensätze für Erzeugerorganisationen von Obst und Gemüse

Ausgangssituation

Im Rahmen der Gemeinsamen Marktordnung erhielten bzw. erhalten anerkannte Erzeugerorganisationen (EO) im Rahmen von sogenannten „Operationellen Programmen“ (OP) Zugang zu öffentlichen Fördermitteln.

Jede anerkannte EO ist verpflichtet, auf Basis der Nationalen Strategie für Obst und Gemüse gemäß den Vorgaben alle paar Jahre ein OP zu erstellen, in dem auch die geplanten Maßnahmen dargestellt werden sollen. Der Zahlstelle (Agrarmarkt Austria) obliegt es, die geplanten OP-Maßnahmen der Organisationen zu bewilligen und zu kontrollieren. Da die Abwicklung dieser Bewilligungs- und Kontrollprozesse sehr aufwändig und zeitintensiv ist, besteht Interesse an einer Verwaltungsvereinfachung durch die Anwendung von Pauschalkostensätzen.

Mit Unterstützung der Fachabteilung des BMLRT ist die AMA daher an die BAB herangetreten, für vorab definierte Maßnahmen entsprechend den Vorgaben der Europäischen Kommission Pauschalkostensätze zu berechnen. Diese sind alle fünf Jahre sowohl in inhaltlicher (neue Maßnahmen, Anpassung der Werte) als auch in methodischer Hinsicht (Kalkulationslogik überdenken) zu aktualisieren. Diese Kostenkalkulationen sollen erstmalig im kommenden Jahr 2022 durchgeführt und bis Jahresende abgeschlossen werden.

Zielsetzung

Das Ziel des Projektes ist es, für die von der AMA genannten Maßnahmen Pauschalkostensätze zu kalkulieren, um daraus Beihilfensätze abzuleiten. Zudem sind für alle Kalkulationen entsprechende Dokumentationen (beschreibender Teil der Berechnungen, Sammlung der Datengrundlagen) anzulegen. Mit Stand November 2021 sind für folgende Maßnahmen Pauschalkosten- bzw. Beihilfesätze in Euro zu berechnen:

  • Tropfbewässerung bei Obstkulturen (pro ha)
  • Überkronenbewässerung bei Obstkulturen (pro ha)
  • Hagelnetze bei Obstkulturen: Gerüst mit Netz (pro ha), nur Netz (pro ha)
  • Totaleinnetzung bei Obstkulturen (pro ha)
  • Veredeltes Pflanzgut für Obst (pro Baumsorte)
  • Veredeltes Pflanzgut für Gemüse (konventionell und biologisch): Tomate (pro Pflanze), Paprika (pro Pflanze), Gurke (pro Pflanze), Melanzani (pro Pflanze),
  • Resistentes Saatgut für Gemüse (konventionell und biologisch): Spinat (pro kg)., Basilikum (pro kg)
  • Nützlingseinsatz in Gemüsekulturen (pro ha)
  • Verwirrung (Pheromonbehandlung) in Obstkulturen (pro ha)
  • Innovativer Pflanzenschutz (Bacillus Thuringiensis) in Obstkulturen (pro ha)
  • Substratmatten bei Gemüsekulturen (pro ha)
  • Düngemittel aus landwirtschaftlichen Abfällen (pro RN/ha)
  • Erzeugerzertifizierung (je Zertifikat)

Die Kalkulationen sind mindestens alle fünf Jahre zu überarbeiten.

Arbeiten 2022

  • Literaturrecherche von Arbeiten, Studien und Artikeln zum Thema
  • Kontaktaufnahmen und Durchführung von Expert:innenbefragungen für den jeweiligen Kostenbereich
  • Einholen nach Möglichkeit von mindestens drei Angeboten (Von der AMA wurde auch gefordert, die kostengünstigsten Varianten aus mindestens drei verschiedenen Quellen pro Maßnahme zu wählen.)
  • Kalkulation der Pauschalkostensätze sowie Festlegung des Beihilfesatzes
  • Erstellung einer Dokumentation (beschreibender Teil der Dokumentation, Sammlung der Datengrundlagen)

Zeitplan

Projektbeginn: 01.01.2022
Projektende: 31.12.2022 (Erstkalkulation)

ProjektleiterIn

STELZER, Christoph

DI B.Sc. Christoph STELZER

Agrarökonomie und Datenmanagement

Team

DOPPELREITER, Sebastian

DI B.Sc. Sebastian Doppelreiter

Agrarökonomie und Datenmanagement
HAMBRUSCH, Josef

DI Dipl.-Päd. Ing. Josef HAMBRUSCH

Agrarökonomie und Datenmanagement
WEIGL, Martin

DI Martin WEIGL

Agrarökonomie und Datenmanagement
PLANKENSTEINER, Tobias

Dipl.Ing. Tobias PLANKENSTEINER

Agrarökonomie und Datenmanagement

Partner

laufend
Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2022 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten