Forschungsprojekte

BAB 022/19: Datenpool: Plattform für Naturraumcontrolling

Zielsetzung

Ablage, Aufbereitung und Weiterverwendung der Projekt-Daten aus ACube und BMon im Datenpool, sowie Bereitstellung einer operativen Plattform zur Verschneidung und Analyse dieser Daten im Zuge des Naturraumcontrollings.

Ausgangssituation

Täglich kommen am EODC ca. 12 TB an Daten der Satelliten Sentinel 1 und 2 an und werden dort langfristig gespeichert. Im Zuge der Projekte ACube (Austrian Data Cube) und BMon (Bodenfeuchtemonitor), (siehe BMNT-UW.3.3.3/0015-IV/6/2018) werden diese Daten aufbereitet und verarbeitet. Um die Ergebnisse dieser Projekte mit den hausinternen Daten des BMLRT verschneiden zu können bzw. Österreichweite Analysen mit dem „Schutzwasserwirtschaftlichem Analysetool (SwwAT)“ durchführen zu können, benötigt das BMLRT/Abteilung I/10 die entsprechende Infrastruktur, da das mit den derzeit in der Zentralstelle vorhandenen Ressourcen nicht durchführbar ist.

SwwAT:

  1. Im Swwat sind die BMLRT Kooperationspartner die Landesdienststellen der Bundeswasserbauverwaltung (mittelbare Bundesverwaltung). Das BMLRT/Abteilung I/10 genehmigt, sammelt und analysiert deren Hochwasserschutzdaten und
    1. berichtet diese im Rahmen der EU-Hochwasserrichtline u.
    2. im Rahmen von INSPIRE an die Europäische Kommision u.
    3. steuert auf Basis eigener Auswertungen das gesamte Finanzierungswesen gem. Wasserbautenförderungsgesetz (70-90 mio € pro Jahr).
  2. Koppelung Swwat GDI u. ODC:

im Rahmen des HOCHWASSERRISIKOMANAGEMENTS (EU-RTL) erfolgt die verstärkte Nutzung von Basisdaten (ALS, DKM, GWR ...) aus der GDI für österreichweite Analysen ==》 Dazu braucht das BMLRT/Abteilung I/10 eine performante Infrastruktur die vor allem "nahe" an der GDI liegt.

  1. FLOOD RISK AWARENESS SYSTEM

Zielsetzung: Die BMLRT/Abteilung I/10 verschneidet die SWWAT Informationen im Rahmen eines kontinuierlichen HOCHWASSERRISIKOMONITORINGS mit den Copernicus Daten des EODC, der ZAMG und dem hydrografischen Dienst des BMLRT um hier den laufenden Zustand (Hochwasserlagebild) zu monitoren. Um hier BMLRT intern unabhängig agieren zu können werden die Bundesweite Copernicus Produkte in den OGD transferiert und so in das Monitoring über das Swwat eingebunden werden. ==》dazu braucht die BMLRT/Abteilung I/10 intern eine leistungsstarke Infrastruktur die nahe an den Datenquellen und den Analysetools liegt und die sonst nur sehr teuer und aufwendig anzukaufen wäre.

Arbeiten 2019

  • Aufbau einer PostgresSQl Datenbank mit GIS-Erweiterung
  • Anbindung des BMLRT
  • Einschulung und Datenmigration (MSGIS)

Arbeiten 2020

  • Betrieb der PostgresSQl Datenbank mit GIS-Erweiterung
  • Datenmigration (MSGIS)
  • Anwendung und Auswertung durch Abt. I/10
abgeschlossen
Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2022 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten