AWI

SR088: Agrarinformation und -dokumentation und der Einsatz von Information-Retrieval-Systemen

Im Zuge des Projektes wurden die konventionellen Mittel (Bibliographien, Lexika, Handbücher) der Beschaffung und des Nachweises von selbständiger und vor allem unselbständiger Literatur (= Zeitschriftenartikel, Beiträge in Festschriften,...) zu allgemein landwirtschaftlichen Themen, aber auch zu Spezialthemen (EU: Gesetze, Richtlinien, Empfehlungen) aufrißartig und in systematischer Weise dargestellt. Die Darstellung der konventionellen oder auch papierenen Nachweismittel war vor allem in der Anfangsphase des Projekts 1994 erforderlich, weil noch kaum eine Agrarinformationsstelle Zugang zu bzw. Kenntnis von neuen Informationstechnologien hatte. Durch die seit 1997 erfolgte Anbindung der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft an das Internet war es möglich, die Nutzbarkeit der Neuen Informationstechnologien (CD-ROM, Internet) für den Bereich Literaturnachweis und Literaturbeschaffung in vielfältiger Weise anschaulich zu machen. Auch für kleinere Agrarinformationseinrichtungen ließe sich der Aktionsradius dadurch ungeheuer vergrößern. Leider verzögerte sich der für 1995 geplante Anschluß des AWI an das Internet bis in den Herbst des Jahres 1997, so daß an den Abschluß des Projektes erst mit Ende 1998 gedacht werden konnte, da ein zumindest einjähriger Beobachtungszeitraum zur Evaluierung der Effektivität des Internets für Bibliothekszwecke als notwendig erachtet wurde.

Schließlich konnte gezeigt werden, daß eine Verbesserung der momentanen, unbefriedigenden Situation der Agrarinformation und -dokumentation in Österreich zunächst durch eine Vereinheitlichung in den Bereichen Titelaufnahme, Beschlagwortung durch Einsatz von Regelwerken, durch Hebung des Ausbildungsstandards, durch verbesserte Kommunikation zwischen den Dienststellen, durch Fachpublikationen und vor allem durch koordinierten Einsatz von EDV-gestützten Bibliotheksverwaltungssystemen (BIS-C / Fa. DABIS) erreicht werden kann. Als möglicher Ausweg wurde die Schaffung dreier Leitstellen für Agrarinformation und -dokumentation (Bundesanstalt für Agrarwirtschaft, Bundesamt und Forschungszentrum für Landwirtschaft, Amtsbibliothek des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft) angeregt, die sich sowohl vom Ausbildungsstand der Mitarbeiter, von der Hard- und Software-Ausstattung, von der finanziellen Dotierung und vor allem von der Kommunikationsfreudigkeit mit verwandten Institutionen her deutlich hervorheben. Mittlerweile konnte ein Teil der in dieser Studie erarbeiteten Vorschläge - beispielsweise was den koordinierten Einsatz von Bibliothekssoftware und eine vereinheitlichte Titelerschließung angeht - an den drei genannten Leitstellen großteils unter Mitwirkung des Projektautors verwirklicht werden.

 

ProjektleiterIn

Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2022 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten