BABF

FB14: Produktionskosten der Milch nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis

Schlagwörter

Maria Asamer

Die Tatsache, daß in größeren Beständen normalerweise durch bessere Ausnutzung der Maschinen und Gebäude kostengünstiger als in kleinen, in Bergbauernbetrieben durch vermehrten Hand- und Maschinenarbeitsaufwand kostenungünstiger als im Tal produziert werden kann, ist allgemein bekannt.
Zweck dieser Arbeit ist es nun, die Auswirkungen struktureller Merkmale milchviehhaltender Betriebe, eben die Größe des Betriebszweiges "Milchviehhaltung" und die Bewirtschaftungserschwernis, auf Höhe und Struktur der Gestehungskosten pro kg Milch in diesen Betrieben in Zahlen zu messen. Das Ausmaß des Betriebszweiges Milchviehhaltung wird an der Größe des Kuhbestandes gemessen, als Maß für die Bewirtschaftungserschwernis wurde die Bergbauern-Zonierung des Bundes verwendet.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2022 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten